Die Levermann-Kennzahlen: Technik & Wachstum

Die Levermann-Kennzahlen: Technik & Wachstum

Sehr wichtige Bestandteile der Levermann-Kennzahlen wurden bereits vorgestellt. So wollen wir Aktien auswählen, die qualitativ hochwertig sind, aktuell preisgünstig gekauft werden können, die für Überraschungen sorgen können und bereits Aufwind erfahren. Zur Abrundung kommen mit dem Dreimonatsreversal und dem Gewinnwachstum noch 2 weitere Kennzahlen hinzu, die in der Vergangenheit bereits zu Überrenditen beigetragen haben.


12. Dreimonatsreversal

Definition:

Für Large Caps wird geprüft, ob sich die Aktie über die letzten 3 Monate in Folge gegenüber ihrem Leitindex über- oder unterdurchschnittlich entwickelt hat. Dabei wird jeweils der Schlusskurs zum Monatsende berücksichtigt.

Bedeutung:

Reversaleffekte treten laut Susan Levermann insbesondere für Large Caps von Leitindizes auf, da sich Fondsmanager zum Ende eines (monatlichen oder quartalsweisen) Berichtszeitraums gern mit den „Gewinneraktien“ schmücken wollen (Window Dressing), was einen künstlichen Druck auf die Verlierer ausübt, der nach Beendigung des Berichtszeitraums wieder nachlässt. Hat also eine Leitindex-Aktie in den letzten 3 Monaten so richtig schlecht performt, ist es wahrscheinlich, dass sie nachfolgend überperformen wird. Diese Strategie hat nachweislich bereits zu einer Überrendite geführt.

Berechnung nach Levermann:

  • +1 Punkt:  wenn sich die Aktie in jedem der letzten 3 Monate schlechter als der Leitindex entwickelt hat
  • 0 Punkte: sonst
  • -1 Punkt:  wenn sich die Aktie in jedem der letzten 3 Monate besser als der Leitindex entwickelt hat

Ausnahme: Small/Mid Caps:

Reversaleffekte treten signifikant nur für Large Caps auf. Für Small/Mid Capps werden immer 0 Punkte vergeben.


13. Gewinnwachstum

Definition:

Prozentuale Steigerung des erwarteten Gewinns für das nächste Geschäftsjahr im Vergleich zum erwarteten Gewinn des aktuellen Geschäftsjahres.

Bedeutung:

Positives Gewinnwachstum sollte belohnt werden, um nicht in stagnierende Unternehmen zu investieren. Laut Susan Levermann handelt es sich hierbei um kein sehr wichtiges Kriterium, es kann jedoch dennoch berücksichtigt werden.

Berechnung nach Levermann:

GW = (EPS nächstes Geschäftsjahr / EPS aktuelles Geschäftsjahr) – 1

  • +1 Punkt:  GW > 5%
  • 0 Punkte: -5% ≤ GW ≤ 5%
  • -1 Punkt:   GW < -5%
Ich bin quantitativer Investor auf stetiger Suche nach interessanten Investment-Möglichkeiten und Strategien zur Aktienauswahl. Ich bin stets daran interessiert Neues zu lernen und offen für Anregungen. Softwareentwickler, Triathlet, Papa, Suffizient. Dies ist ein privater Blog, ich schreibe hier aus Lust und Spaß an Aktien. Jedwede Information stellt keine Anlageberatung dar, Anlageentscheidungen treffen Sie allein auf eigene Gefahr.

0 Kommentare

Eine Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .