Die Levermann-Kennzahlen

Die 13 Levermann-Kennzahlen im Überblick (klicke auf die Links für weiterführende Informationen):

Qualität

  1. RoE letztes Jahr:
    Eine hohe Eigenkapitalrendite (Return on Equity) zeichnet ein gutes Geschäftsmodell aus.
  2. EBIT-Marge:
    Hohe Margen sind ebenfalls kennzeichnend für eine hohe Qualität.
  3. Eigenkapitalquote:
    Die Eigenkapitalrendite sollte nicht zu Lasten der Eigenkapitalquote gehen, daher wird ein hoher Wert hier besser bewertet.

Bewertung

  1. KGV 5 Jahre:
    Das Kurs-Gewinn-Verhältnis über 5 Jahre wirkt der Zyklizität vieler Unternehmensgewinne entgegen.
  2. KGV aktuell:
    Das KGV auf Basis der aktuellen Gewinnschätzungen ist ein Indikator, ob eine Aktie momentan billig oder teuer bewertet ist.

Stimmung

  1. Analystenmeinungen:
    Sind Analysten negativ eingestellt, kann dies häufiger zu positiven Überraschungen führen (wenn Gewinnrevisionen bzw. Quartalszahlen positiver ausfallen als erhofft). Bei durchweg positiven eingestellten Analysten ist diese Stimmung zumindest bei Large Caps meist schon eingepreist.
  2. Reaktion auf Quartalszahlen:
    Die Börse wird regelmäßig positiv überrascht, wenn Quartalszahlen besser ausfallen als erhofft. Auch mittelfristig legen solche Aktien noch eine bessere Performance hin. Fallen Quartalszahlen negativ aus, ist das Grund zur Vorsicht, denn: eine negative Überraschung kommt selten allein.

Momentum

  1. Gewinnrevisionen:
    Verglichen werden hier die aktuellen Gewinnschätzungen für das aktuelle und kommende Jahr gegenüber den Schätzungen vor einem Monat. Wurden sie angehoben, so ist das eine positive Überraschung und wird entsprechend honoriert.
  2. Kurs heute gg. Kurs vor 6 Monaten:
    Durch psychologische Fehler bilden sich länger anhaltende Kurstrends heraus, die hier berücksichtigt werden.
  3. Kurs heute gg. Kurs vor 1 Jahr:
    Durch psychologische Fehler bilden sich länger anhaltende Kurstrends heraus, die hier berücksichtigt werden.
  4. Kursmomentum steigend:
    Eine Aktie, die über 6 Monate steigt, über 12 Monate jedoch nicht gestiegen ist, wird höher bewertet. Hier wird das Momentum des relativ neuen Kurstrends ausgenutzt.

Technik

  1. Dreimonatsreversal:
    Nur für Large-Cap Leitindex-Aktien: lag die Performance in den letzten 3 Monaten immer unter dem Leitindex, ist es wahrscheinlich, dass sie bald darüber liegen wird, um zum Mittelwert zurückzukehren. Dies liegt v.a. am Druck auf die Fonds-Manager, am Ende eines Monats-/Quartals-Zeitraums die besten Aktien im Fonds vorweisen zu können („Window-Dressing“). Daher fließt diese Reversal-Kennzahl mit in die Bewertung ein.

Wachstum

  1. Gewinnwachstum:
    Firmen mit positivem Gewinnwachstum werden bevorzugt. Laut Susan Levermann kein sehr wichtiger Faktor, kann aber mit verwendet werden.